rohes leinsamen brot

hallo ihr lieben,

ich hatte leider in den letzten tagen viel zutun und keine möglichkeit mich zu melden, aber jetzt gehts wieder weiter. heute steige ich direkt mit einem neuen rezept ein, ich habe mich nämlich zum ersten mal an roh veganem brot versucht und es ist super lecker geworden! das rohe leben fühlt sich inzwischen so an, als hätte ich nie was anderes gemacht. ich möchte zeigen, dass es gar nicht so unglaublich ist, was man alles für möglichkeiten hat, wenn man sich vernünftig informiert und vorbereitet :) auch roh veganes leben bedeutet nicht verzichten, sondern umgewöhnen!



roher burger mit birnen
raw burger with pears

für das brot benötigt ihr: 1 tasse leinsamen, 3 1/2 tassen mandelmehl, 1 tasse wasser, etwas pfeffer, optional noch sesamsamen zum garnieren oder weitere gewürze für den teig
anleitung: gebt die leinsamen und das wasser zusammen in eine schale und lasst es 10-20 minuten ziehen, danach mandelmehl hinzugeben, sowieo den pfeffer, oder bei bedarf noch weitere gewürze und alles gut durchmixen (ich habe meine küchenmaschine dafür benutzt). aus dem teig einen klumpen formen oder eine rolle, je nachdem wie eure scheiben aussehen sollen, und dann schneiden, auf backpapier legen, und bei 42° im backofen ca 2 stunden bei dünnen scheiben trocknen lassen. meiner geht nur auf 50° deshalb hab ich ihn einen spalt offen gelassen, da leider immer noch kein geld für einen dörrautomaten habe. dickere scheiben brauchen selbstverständlich länger :)
nun habt ihr zeit für den belag: ich habe reste von meinem rucula birnen salat mit getrockneten tomaten und walnüssen benutzt (rezept folgt), noch frische birnenscheiben drauf gelegt, und etwas guacamole. (ich würde euch empfehlen die guacamole ohne salz und knoblauch zu machen, sonst ist das zu viel durcheinander auf dem burger, aber jeder wie er mag haha!)

ingredients: 1 cup flaxseeds, 3.5 cups almondflour, 1 cup water, some pepper or other spices, opt. sesame seeds
instructions: mix flaxseeds with water and let it rest for about 10-20mins, afterwards add almondflour and spices of your choice and mix everything (i used my thermomix for that). build a lump or roll out of the dough just how you would like your slices and cut the dough. place slices on a bakingsheet and put it in the oven at 42° (i dont have a dehydrator)
topping: i used leftovers of my arugula-pear-sundried tomato-walnut-salad (recipe will follow), fresh pear slices and some non-spiced guacamole


ich denke es ist klar, dass es sich bei einer gesunden ernährung und lebensweise um planung prioritätensetzung handelt: klar könnte ich auch pasta oder pizza essen, es gibt genug vegane möglichkeiten, aber das rohe essen verleiht mir so viel energie und lässt mich nicht aufgebläht fühlen, ich bin wach und motiviert – das würde ich niemals eintauschen wollen.
planung ist mir auch sehr wichtig, und am liebsten tu ich das mit den süßen schreibblöcken von tante fine, weshalb ich euch mal einen zettel von denen die bei mir in der wohnung kleben eingescannt habe.
es handelt sich bei tante fine um ein team aus mainfranken die hof und felder selbst bewirtschaften. neben gewürzmischungen und tees gibt es noch viele weitere tolle produkte, wie zum beispiel wochenplaner, rezepthefte, ordner und verschiedene andere blöcke, die mir helfen einen überblick über alles zu behalten.
ich sehe den beigefügten zettel jeden morgen, wenn ich in die küche gehe, und das hilft mir wirklich dran zu denken ne wasserflasche mit zur uni zu nehmen und mehr spinat, spirulina und brokkoli in meine smoothies zu packen. so banal und simpel, aber doch eine große hilfe :)
zwar brauche ich keine erinnerung für den anstehenden triathlon zu trainieren, aber es ist doch immer wieder eine kleine motivation es aufgeschrieben zu sehen, das macht es irgendwie offizieller, als wenn ich es nur im kopf habe.

die meisten leute suchen sich gern ausreden warum etwas nicht geht, statt einen weg zu suchen, wie man es hinkriegen kann. so zum beispiel auch die gängige ausrede "ja im büro ist das halt schwer sich gesund zu ernähren". absoluter quatsch, egal ob man im büro, aufm bau, oder bei der bank arbeitet - gesunde möglichkeiten gibt es meiner meinung nach immer. natürlich ist es vielleicht nicht ganz so leicht, wenn der kollege am schreibtisch gegenüber die ganze zeit schoki isst, aber auch hier wieder: prioritätensetzung! in solchen fällen denke ich mir immer, was würde es mir jetzt bringen, mir ne tafel schokolade reinzuhauen? danach fühl ich mich wieder müde und aufgebläht, und mein verlangen nach zucker wird mindestens genauso gut von datteln und äpfeln gestillt :) ansonsten für den absoluten notfall gibt es ja auch die möglichkeit sich rohe schoki selbst zu machen, das rezept dafür werde ich auch noch die tage hochladen, aber wird wohl den meisten schon bekannt sein. auch beim mensa essen hat man immer die möglichkeit sich salat oder frisches gemüse zusammen zu stellen. ich arbeite zum beispiel bei der italienischen restaurantkette vapiano, fast jeder meiner kollegen nutzt die möglichkeit in den pausen das hauseigene speiseangebot zu nutzen, und das tue ich manchmal auch. nur statt dinkelpasta mit pesto gibts bei mir salat - ohne dressing, keine angebratenen zutaten: einfach alles frisch. doch meistens bringe ich mir mein essen selbst mit. eine mischung von beidem seht ihr hier auf diesem bild von meiner mittagspause am samstag. die wassermelone hab ich nichtmal geschafft, aber so einfach kanns sein!

nachdem ich mich absichtlich mehrere wochen fettig ernährt habe und keinen sport gemacht habe, damit 7 kilo zugenommen habe, konnte ich mein experiment starten, um aufzuzeigen, was rohe und vegane ernährung für auswirkungen auf den körper hat. ich habe nun innerhalb von 6 tagen einen kompletten wandel durchgemacht. mein experiment zeigt mir nun schon nach so kurzer zeit sehr positive auswirkungen, und das schöne ist, dass es noch lange nicht vorbei ist. ich ziehe die rohe ernährung 30 tage durch, ab morgen lege ich 3 tage juice cleansing ein, und ich bin schon sehr gespannt wie mein körper darauf reagieren wird :) wenn mein experiment nach nun weiteren 24 tagen vorbei ist, werde ich ein großes zusammenfassendes resümee mit vielen tipps für euch schreiben, und dafür eine extra kategorie auf diesem blog hier verankern, damit ihr immer mal wieder reinschauen könnt und euch nicht durch meine posts wühlen müsst.

vielen dank für eure unterstützung und das regelmäßige lesen,
liebste grüße, kira

p.s.: ich habe einen kommentar unter einem post beim vegan magazin auf facebook gesetzt. es geht darum, eine selbsterlebte geschichte zum thema veganismus und vegane momente aufzuschreiben, und die drei mit den meisten likes werden veröffentlicht. vielleicht gefällt euch ja meine geschichte, die ich erst dieses wochenende im supermarkt erlebt habe, und ich würde mich über jeden like freuen :) zu finden ist meine geschichte hier


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen