kinderleichte engery balls


hallo ihr lieben,

es regnet wie verrückt, ich müsste eigentlich lernen und wollte vorher noch zum sport: was macht man dann am besten? neue rezepte testen, genau! ich wurde bei instagram angeschrieben und gefragt, ob ich nicht ein einfaches rezept für energy balls hochladen könnte, deshalb hab ich mich heute morgen direkt rangesetzt und etwas rumgetestet.
die meisten basisrezepte haben trotzdem relativ viele zutaten: nüsse, datteln, mehl, noch mehr nuss, nussmus, getrocknete früchte.. puh. das geht auf jeden fall auch einfacher. habe erst mit drei zutaten als grundlage rumprobiert, aber letztendlich reicht es, wenn man nur eine benutzt. haselnüsse.

der teig (reicht für 14-16 energy balls, je nach größe)
- 150gr haselnüsse
- 2EL agavendicksaft
- 3EL rohes kakaopulver
- ein klitze bisschen vanille extrakt wer mag

anleitung
alle zutaten in die küchenmaschine geben und auf verschiedenen stufen zerkleinern. aufpassen, dass ihr nicht zu lang zu hoch geschaltet lasst, sonst wird daraus haselnussmus. im fall der fälle habt ihr halt leckeres nutella, aber das ist ja nicht sinn der sache haha.
nun habt ihr einen klebrigen aber nicht all zu feuchten teig, den ihr in verschiedene toppings rollen könnt, oder in den ihr noch weitere zutaten einkneten könnt. ich habe folgende varianten genommen: carobpulver, gepoppten amaranth, getrocknete maulbeeren, kokosflocken, gojibeeren und sesamsamen.
wenn ihr fertig seid, alle energy balls für ein paar stündchen in den kühlschrank geben, fertig :)

xx kira

you need: 150gr hazelnuts, 2tbsp agave sirup, 3tbsp raw cacao powder, some vanilla extract if you like. put all ingredients in your food processor and mix in different levels, dont process extrem fast very long, otherwise youll get some nutella (really tasty but not needed here haha). you should have an sicky but not too wet texture now, roll the dough in different toppings (i used carobpowder, popped amaranth, dried organic mulberrys, coconutflakes, gojiberrys and sesame seeds) and let the balls rest for some hours in the fridge. here you go :)




Kommentare:

  1. Die sahen so lecker aus, dass ich sie direkt nachmachen musste und... ein TRAUM :D Vielen lieben dank für das Rezept! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, wer liebt sie nicht :D

    Wo bekommst du die Maulbeeren her? Habe sie bisher noch nicht im Naturkostladen meines Vertrauens gefunden...

    Liebe Grüße,
    Elisa
    www.leboer.de

    AntwortenLöschen