vegan unterwegs: kreuzfahrt von lissabon nach hamburg


hallo ihr lieben,

dank meines uropas habe ich erneut die chance bekommen, mit ihm eine kreuzfahrt zu erleben. klassischerweise gibt es dort unmengen an fleisch und fisch, gemüse wird als sättigungsbeilage gesehen, dennoch ist es kein problem unterwegs und auf dem schiff vegan zu leben. da ich mich nun seit 14 tagen nicht mehr gemeldet habe, hier eine kleine zusammenfassung meiner reise! neue rezepte gibt es dann im laufe der woche wieder.

 jeden abend erwartet einen ein menü, was üblicherweise aus 4 gängen besteht, aber auf unbegrenzt viele weitere gänge erweitert werden kann. anschließend gibt es ein dessert und pralinen. ich wusste, dass es eine vegetarische karte gibt, und habe nach absprache mit dem chefkoch jeden abend vegane varianten vorgeschlagen bekommen. die kellner und köche waren wirklich sehr bemüht abwechslungsreich zu kochen, obwohl man mich ja bekannterweise mit nem teller brokkoli und grünen spargel sehr glücklich machen kann haha. links seht ihr tofunuggets mit süßkartoffelpüree, blattspinat und irgendeiner verrückten sojasahnesoße die wirklich sehr gut geschmeckt hat. trotzdem alles sehr ungewohnt deftig.
besser gings dann immer morgens, wo ich bergeweise obst gegessen habe, manchmal nochn chiapudding wenn ich lust hatte gemacht hab und ansonsten viel frischen saft. die ersten vier tage hab ich morgens immer einen liter smoothie bekommen nach meinem rezept was neulich von peta2.de veröffentlicht wurde, aber wenns so viel frische mango und papaya gibt esse ich lieber das, als einen smoothie zu trinken den ich eh immer zu haus mache.
beim ersten stopp in bilbao hab ich ne kleine eisdiele gefunden, die auch einige eissorten mit sojamilch verkauft haben. finde trotzdem, dass man nichts besseres als sorbet essen kann - besonders mangosorbet mmhm. aufm schiff gabs abends auch als zwischengang verrückte sorbet kombinationen, auf jeden fall zu empfehlen ist cranberry rosmarin und erdbeer balsamico!

 viele reden immer darüber, dass es super schwer sei als veganer, wenn man von einem buffet isst. klischee hin oder her: salat ist und bleibt großartig. damit kann man einfach nie was falsch machen und wenn ich eine vernünftige portion esse bin ich auch wunderbar satt.

rechts seht ihr einen kleinen ausschnitt aus der innenstadt von st. jean de luz / frankreich und meinem abendlichen salat mit tomaten, rucola, karotten, erdbeeren, rote beete, ananas stücken, pecan nüssen, erd-, johannes- und blaubeeren.
wenn ihr keinen salat mehr sehen könnt (was ja meistens meckerpunkt numero eins ist) werdet doch mal experimentierfreudig statt schlechte laune zu verbreiten! habe auf dem schiff auf jeden fall ananas im salat kennen und lieben gelernt.

 



ich kann euch im übrigen sehr diese schokolade hier empfehlen, die ich in st. peter port, einer englischen kanalinsel gefunden habe. ist mir vorher nie aufgefallen, noch nie probiert, und deshalb hab ich sie einfach mal getestet. ich finde zwar eigentlich schokolade immer zu süß und zu wuchtig, aber die ging ganz gut!
salat mit antipasti



seitanscheiben  sojasahnesoße mit erbsen und grünem gemüse
zu gutem essen gehört für mich natürlich auch gute bewegung, traumhafte küstenläufe, vor allem der in st. helier haben mir dir reise extrem schön gemacht. unbeschreiblich einfach los zu laufen und gegenden zu erkunden, die man vorher noch nie gesehen hat.



auch wunderbar im salat: frische feigen! 

eigentlich gar nichts meins: frühlingsrollen. da die portion aber sehr klein war, völlig okay und wirklich lecker. trotzdem finde ich die frischen thai spring rolls um einiges besser, meiner meinung nach kann kein gekochtes essen frische gerichte schlagen.




 nachdem wir in london waren sollte der höhepunkt der reise folgen: in antwerpen, belgien sind einige starköche auf die MS europa gekommen und haben zur feier "europas beste" ihre besten speisen und weine präsentiert und zum probieren serviert. diesmal wars nun wirklich schwierig für mich, da jedes gemüse in butter gebraten, sahne geschwänkt oder mit käse verfeinert wurde.

das grüntee-curry mit berglinsen war das einzige, was ich probieren konnte, und dennoch war ich wunschlos glücklich damit. ich werde mal ein wenig rumprobieren und versuchen das gericht für euch nachzukochen und euch in den nächsten tagen zu präsentieren. so ein curry habe ich einfach noch nie gegessen, absolutes highlight: die creme aus kichererbsen und pastinaken. dazu ein leckeres und leichtes minzdressing!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen